Start    Museum    Sammlung    Ausstellung    Bibliothek    Publikationen    Numismatik   Presse
-->
Talipun, Flechtmaske, Papua-Neuguinea
Eine Zeitreise zu den Ursprüngen des Geldes
Das Kinderprogramm der Staatlichen Münzsammlung
-->

Wir bieten sowohl für Kindergartengruppen als auch für Schulklassen kostenfrei ein interaktives museumspädagogisches Programm an. Außerhalb eines normalen Museumsbesuches erhalten die Kinder bzw. die Jugendlichen die seltene Gelegenheit, unsere originalen Exponate – vom chinesischem Teegeld bis zur 2500 Jahre alten Silbermünze – nicht nur selbst in die Hand zu nehmen, sondern durch die intensive Beschäftigung mit den Objekten und Münzen folgenden Fragen auf den Grund zu gehen.

Kind in der MünzsammlungKind in der Münzsammlung mit Vergrößerungsglas

 Kinder können von Münzen begeistert sein 

Was ist ‚Geld’?

Wie muss ein Gegenstand beschaffen sein, dass man ihn als ‚Geld’ bezeichnen kann? Wie funktionierten Gesellschaften, die nicht über ‚Geld’ im heutigen Sinne verfügten? Wie kam es zur Erfindung der ersten Münzen?

Stater, Elektron, Ionien, ca. 600 v. Chr.Stater, Elektron, Ionien, ca. 600 v. Chr., Rückseite

 Trite des Phanes, Elektron, Ephesos, ca. 630–600 v. Chr. 


 



Wie kann ‚Geld’ aussehen?

Bei den verschiedensten Natur-Völkern haben sich überall auf dem Globus unterschiedliche Arten von ‚Geld’ entwickelt: Von den Hundezahnketten und Kesselgongs aus Indonesien, über das Meeresschneckengeld Ozeaniens bis hin zum Eisengeld Afrikas.

Mandjong, Eisengeld in Form eines Schiffsankers, Republik KongoKind mit Geld von NaturvölkernKina, halbmondförmig zugeschliffene Perlmuschelschale mit Aufbewahrungstasche, Papua-Neuguinea

 'Geld' bei Naturvölkern 

Wie sah Münzgeld früher aus?

Von den berühmten Tetradrachmen des klassischen Athens, über römische Sesterzen, mittelalterlichen Pfennigen, den Talern der frühen Neuzeit bis hin zum Euro: In der über 2500-jährigen Geschichte der Münzen prägten die unterschiedlichsten Völker, Reiche und Nationen ihr eigenes Geld.

Keltisches Regenbogenschüsselchen, Gold, ca. 100 v. Chr.Sesterz des Kaisers Nero, Bronze, 65 n. Chr.Taler der Stadt Augsburg, Silber, 1640

 Münzen von Kelten, Römern und Augsburgern 


Das Programm schließt mit einer kurzen Führung durch unsere Sammlung.
Der Fokus liegt hier auf einigen besonderen Exponaten, die nicht zuletzt die vorangegangenen Fragestellungen noch einmal aufgreifen.
Am Ende des ca. 120-minütigen Programms erhält jedes Kind eine echte römische Münze mit Zertifikat!

Anmeldung
Eine Anmeldung richten Sie unter Angabe Ihrer Gruppengröße samt dem Durchschnittsalter der Kinder bzw. der Jugendlichen sowie Ihrem Wunschtermin bitte an: Leonard Königer per
Email oder Tel.: 089-227221 













Das museumspädagogische Programm richtet sich an:  

 Vorschulgruppen
 1. – 4. Klasse
 5. – 6. Klasse
 7. – 8. Klasse
Höhere Altersstufen auf Anfrage.

Die Mindesteilnehmerzahl liegt bei sechs, die maximale Gruppengröße bei 26 Kindern bzw. Jugendlichen.

Das Kinderprogramm kann regulär von Dienstag bis Donnerstag gebucht werden. Abweichende Termine auf Anfrage.


Hier können Sie unseren Flyer zum Kinderprogramm herunterladen.



































 


Home    |     Kontakt    |    Impressum    |    Übersicht